Neuerscheinung: BEITRÄGE ZUR SOZIALGESCHICHTE DER ETRUSKER | PHERSU Band 1

Band 1 der Reihe PHERSU-Etrusko-italische Studien von Petra Amann ist ab sofort im Verlag Holzhausen erhältlich.


BEITRÄGE ZUR SOZIALGESCHICHTE DER ETRUSKER

Akten der internationalen Tagung, Wien, 8.–10.6.2016

Hrsg. Luciana AIGNER-FORESTI | Petra AMANN

Reihe PHERSU. Etrusko-italische Studien - Band 1

Reihen-Hrsg.: Petra AMANN

508 Seiten | 21 x 29,7cm | Hardcover | EUR 86,00 | ISBN: 978-3-902976-95-6 | ISSN: 2616-4019 | ET: 05/2018

Erhältlich im Shop!


Sozialgeschichtliche Fragestellungen gehören zu jenen Gebieten der Etruskologie, die bisher in der Forschung relativ selten und nur wenig systematisch behandelt worden sind. Die einzelnen Beiträge decken den Zeitraum von der Villanovazeit bis zum Aufgehen im römischen Reich ab und beschäftigen sich in Form von Einzelanalysen auf der Basis der literarischen, epigraphischen und archäologischen Quellen mit einem weiten Spektrum an sozialhistorisch relevanten Themenkomplexen.

Mehrere Beiträge widmen sich der wichtigen Frage nach dem Kriegerbild und seinem Wandel im Rahmen der Entwicklung der etruskischen Stadtstaaten. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Repräsentationsverhalten und der inneren Vernetzung der lokalen Eliten in  archaischer als auch in hellenistischer Zeit, dem gegenüber steht eine ganze Reihe von Beiträgen, die sich mit der vexata quaestio der Zusammensetzung und der Definition der unteren Gesellschaftsschichten in Etrurien beschäftigen. Für eine Beurteilung sozialer Strukturen und gesellschaftlichen Wandels wichtige Quellenkomplexe werden in Form von Einzeluntersuchungen behandelt: Grabarchitektur (Vetulonia, Cerveteri), Urbanismus in spätetruskischer Zeit (Musarna), religiöse Praktiken (Körperteilvotive). Nicht fehlen darf das Thema ‚Mobilität, Migration, Integration‘, das von verschiedenen Blickwinkeln aus beleuchtet wird.


Reihe & Herausgeberschaft

Bei den beiden Herausgeberinnen Luciana Aigner-Foresti und Petra Amann handelt es sich um die ehemalige und um die derzeitige Inhaberin des Lehrstuhls für Etruskologie und Italische Altertumskunde‘ am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde, Papyrologie und Epigraphik der Universität Wien.

PHERSU – Etrusko-italische Studien widmet sich der Publikation von Forschungsergebnissen aus dem Bereich der Etruskologie sowie der Italischen Altertumskunde und umfasst damit einen Zeitraum von rund 1.000 Jahren zwischen dem 10. und dem 1. Jh.v.Chr. Der inhaltliche Schwerpunkt der Reihe liegt auf Werken, Sammelbänden als auch Monographien von EinzelautorInnen, mit einem im weiten Sinn historischen Fokus.


Verlagsverzeichnis
Herbst 2018